Paracord Werkstatt – Unikate aus Paracord

Liebe Blogleser

In eigener Sache freuen wir uns unseren neuen Onlineshop Paracord Werkstatt vorzustellen. Hier findest du in liebevoller Handarbeit hergestellte Unikate aus Paracord. Zum Beispiel Armbänder, Hundeleinen, Hundehalsbänder, Schlüsselanhänger und vieles mehr.

Paracord_Werkstatt_logo

Wir würden uns über deinen Besuch im Paracord Werkstatt Webshop freuen.

Liebe Grüsse
Stefan & Andrea

PS: Du findest uns auch auf Facebook und Google Plus.

Zurück aus Zypern

Hallo zusammen

Soeben sind wir wieder in der Schweiz gelandet. Sehr ernüchternd, der Regen… Dafür waren unsere Ferien absolut fantastisch. Wunderbar relaxen und einfach das Leben geniessen. Hier ein paar Impressionen:

Liebe Grüsse
Stefan & Andrea

Bald geht’s ab nach Zypern!

Die Vorfreude ist schon gross, Andrea & ich werden am 6. August für 2 Wochen nach Zypern in die Ferien gehen! Yes, tauchen, relaxen….. Nebst dem wiedersehen unseres 1. Tauchlehrers Philipp und den Happydivers freuen wir uns natürlich auch endlich auf die ZENOBIA:

Zenobia

Nachzulesen auf tauchen.nullzeit.at :

Tauchen an der Zenobia

Der erste Anblick ist überwältigend: Am Abstiegsseil liegt das vollständig erhaltene, nie zu enden scheinende Wrack, leicht zur Seite geneigt, bereit erkundet zu werden. Beim ersten Tauchgang geht es nach einem Antauchen über dem Wrack zuerst in die gut betauchbare Brücke, die auch für Anfänger geeignet erscheint, weiter über die gut erhaltene Cafeteria, entlang der Reling, vorbei an den Halterungen für die Rettungsboote, bis zum Bug, wo der kapitale Anker wartet.

Der zweite Tauchgang führt wieder vom Abstiegsseil, diesmal in Richtung Heck, zum absoluten Highlight: Über 100 LKWs hängen schief im Laderaum, liegen kreuz und quer zwischen ihren Ladungen. Auf 40 Meter liegt unter anderem ein „Eier-LKW“, dessen zerbrechliche Fracht den Untergang sehr zur Freude der Fische überlebt hat.

Die beiden mächtigen Schrauben bilden den imposanten Abschluss, bevor es über die Reling auf 16 Meter wieder zurück zum Abstiegsseil geht. Auf Grund der enormen Größe des Wracks ist eine gute Führung notwendig, um möglichst viel in zwei Tauchgängen zu sehen.

Noch besser sind drei oder vier Tauchgänge. Eine tiefe Penetration ins Wrack ist an vielen breiten und engen Einstiegsluken möglich, bedarf jedoch einer exakten Planung und Führung, um sich im weitläufigen Inneren nicht zu verirren.

Mehr Infos folgen später.

PS: Ab dem 3. Juli 2006 geht mein 2ter Blog, http://www.justbike.ch online – schaut doch Mal rein

Es grüssen euch

Stefan & Andrea